Auch das CTT-Team ist von der Krankheitswelle Anfang des Jahres nicht verschont geblieben und wir waren nacheinander alle krank.
Deshalb hat sich der Wertedialog etwas verzögert.

Jetzt steht aber fest, wie unser Wertdialog im Jahr 2018 weitergehen wird und darüber möchten wir euch mit diesem Post informieren:

Unterstützung durch den Betriebsrat

Am 13. Februar haben wir auf der Betriebsversammlung über den Stand des Wertedialogs berichtet.
Nachdem wir Anfang Dezember die Gelegenheit hatten, den geplanten Wertedialog im Betriebsrat vorzustellen und dabei auf viel Zustimmung gestoßen sind, soll auf den Betriebsversammlungen zukünftig regelmäßig über den Stand berichtet werden.
Wir freuen uns über die Unterstützung des Betriebsrats, der den relativ eigenständigen Charakter des Wertedialogs ausdrücklich begrüßt.
Gleichzeitig erwartet der Betriebsrat, dass die Werte der AWO wieder stärker in den Alltag und das Bewusstsein der Leitungskräfte rückt.
Positiv wird der Ansatz der Mitarbeiterorientierung gesehen. Durch das mitarbeiterorientierte Vorgehen bekommen die Mitarbeiter*innen eine Stimme.
Insgesamt erhofft sich der Betriebsrat durch den Wertedialog eine nachhaltige Verbesserung der Unternehmenskultur und des Arbeitsklimas vor Ort.

Um diese Ziele zu erreichen sind für 2018 folgende Schritte geplant:

Multiplikator*innen-Workshops

Im April werden wir – das CTT-Team – einen zweiteiligen Workshop für die zehn Multiplikator*innen anbieten, die den Wertedialog gerne unterstützen möchten. Dieser Workshop gilt als Arbeitszeit.
Inhaltlich wird es um einen Austausch von eigenen Ideen zum Thema “Werte in der AWO” gehen, wir werden definieren, was wir unter “Werten” verstehen und wie das Zusammenspiel von persönlichen Werten und den Werten der Organisation funktioniert. Außerdem werden wir eine dazu eine Wertebefragung machen. Im zweiten Termin stellen wir die von uns genutzte Methode der “Cultural Transformation Tools” vor und werden die Wertebefragung beispielhaft auswerten.
Der erste Teil des Multiplikatoren-Workshops wird auch die Grundlage für die Leitungskräfte- und Mitarbeiter*innen-Workshops bilden, die im Anschluss geplant sind.
Im weiteren Verlauf des Wertedialogs können sich auch gerne noch weitere Multiplikator*innen melden, um das Thema “Werte” im Kreisverband möglichst weit zu verbreiten.

Leitungskräfte-Workshops

Im Zeitraum von Anfang Juni bis Mitte Juli werden wir stadtteilorientiert mehrere Leitungskräfte-Workshops anbieten. Diese vierstündigen Veranstaltungen werden gemeinsam von Mitgliedern des CTT-Teams und Multiplikatoren geleitet.
Ziel dieser Workshops ist es, den Leitungskräften die Gelegenheit zu geben, sich losgelöst von ihren Teams mit ihren persönlichen Werten zu beschäftigen und die Grundzüge des Wertdialogs und der Wertebefragung praktisch zu erfahren.
Die Workshops finden auf freiwilliger Basis statt und gelten als Arbeitszeit. Grundsätzlich sollte es jeder Leitungskraft möglich sein, auf Wunsch an einem dieser Workshops teilzunehmen.

Mitarbeiter*innen-Workshops

Nach den Sommerferien bis Ende November bieten wir, ebenfalls stadtteilorientiert, Mitarbeiter*innen-Workshops nach dem gleichen Modell wie die Leitungskräfte-Workshops an.
in den vierstündigen Veranstaltungen geht es ebenfalls darum, über die eigenen Erfahrungen und Ideen zum Thema “Werte” ins Gespräch zu kommen und das Zusammenspiel von persönlichen Werten und Werten der Organisation zu erfahren. Auch hier wird eine anonymisierte Wertebefragung stattfinden. Die Termine für diese Workshops werden so gestaltet sein, dass es allen Mitarbeiter*innen möglich sein wird, daran teilzunehmen.
Die Teilnahme ist freiwillig und zählt als Arbeitszeit.

Wertebefragung

Im Rahmen aller Workshops werden wir eine anonymisierte Wertebefragung durchführen. Aus einer Liste von rund 80 persönlichen Werten und rund 100 Werten einer Organisation können jeweils zehn Werte zu den Fragen

  • Welches sind meine persönlichen Werte?
  • Welche Werte verbinde ich aktuell mit dem AWO-Kreisverband?
  • Welche Werte würde ich mir für den AWO-Kreisverband wünschen?

ausgewählt werden.
Aus den Antworten werden wir für jede der drei Frage die zehn am meisten gewählten Werte als Ergebnis vorstellen.
Hier auf der Internetseite werden wir die Ergebnisse nach jedem Workshop aktualisieren, so dass im Laufe des Jahres ein Verlauf zu erkennen sein wird, in dem sich nach unseren Erfahrungen ein immer klareres Bild abzeichnen wird. Natürlich ist eine solche Wertebefragung nur ein tagesformabhängiges Blitzlicht. Trotzdem lassen sich daraus Muster erkennen, an denen Veränderungen ansetzen können.
Über die Ergebnisse werden wir nach Abschluss aller Workshops berichten. Diese Ergebnisse bilden auch die Grundlage für mögliche Veränderungen, mit denen wir uns dann ab 2019 beschäftigen werden.

Das Vorgehen mit den Workshops weicht von unserer bisherigen Idee ab, dass wir alle Teams einzeln besuchen werden.
Wir haben sehr genau abgewogen, wo die Vor- und Nachteile der einzelnen Vorgehensweisen liegen. Nachdem wir die Inhalte geplant hatten, war uns schnell klar, dass diese nicht innerhalb von einer Stunde im Rahmen einer Teambesprechung transportiert werden können. Außerdem erleben wir immer wieder einen hohen Gesprächsbedarf in Zusammentreffen mit Kolleg*innen. Diesem möchten wir ebenfalls Raum geben.
Grundsätzlich würden wir bei Teambesuchen eine größere Zahl an Mitarbeiter*innen erreichen. Es würden aber auch die Menschen zwangsverpflichtet, die dem Wertedialog kritisch oder gleichgültig gegenüberstehen.
Die Freiwilligkeit wird zu einer größeren Motivation führen. Die Terminplanung wir do gestaltet sein, dass eine Teilnahme grundsätzlich für alle Interessierten möglich sein wird. Dienstliche Belange können durch mehrere Workshops  zu verschiedenen Terminen besser berücksichtigt werden.

Wir hoffen auf eine große Beteiligung und sind gespannt auf den Dialog mit euch.

 

AWO-Wertedialog 2018 – Unsere Planungen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen